DAZ-Studio

  • Dann gibt es noch 3D Programme wie "Poser" oder "DAZ-Studio".

    Dort kann man bereits fertige Figuren, Mensch und Tier, Bauwerke, Landschaften.. in Szene setzten, verändern und beleuchten. Diese Programme haben an Qualität gewonnen, besonders letzteres. So mancher macht damit super tolle Bilder.

    Sie haben alle einen internen Renderer, d.h. die 3D Elemente werden in ein 2D Bild umgerechnet, Charly hat es schon geschrieben. Auch gibt es noch externe Renderprogramme, wie z.B. "Octane" die nichts anderes machen und entspr. tolle Möglichkeiten bieten, um die Beleuchtung und Schattengebung oder auch Texturen nachträglich zu verändern. -


    Ich nutze sie nur, um einzelne Elemente für ein Composing zu erstellen. Mein Wunschziel: diese Dinge, wie Charly selbst modellieren zu können. Wobei Menschen und Tiere die Königsdisziplin wären, mir würde das schmückende Beiwerk, Architektur und Landschaft reichen. -


    Hier zwei Beispiele von mir, aber, wie gesagt, alles Anfänger-Niveau und nachträglich noch ein wenig

    bearbeitet ;)

  • Das kann dann auch reine Fantasy-Bilder ergeben, wie die Wunschfee, die dem Jungen ein Heim bringt. In diesem Falle müssen die Chars (Charaktere) keinen Anspruch an Realismus erfüllen.




    Quelle: Render, DAZ-Studio, HG erstellt in "Amberlight"

  • Nyandrart

    also das Pferd (obwohl ohne Schatten) und das Fantasiebild gefallen mir auch Andrea,

    aber mit Poser und sonnen Zeugs hab ich keinen Vertrag *lach*

    ist nix für mich.

    seid nett zueinander <3
    LG Conny
    Windows 10, Affinity Photo und Designer für Windows
    Kameras: Sony A7II und Nikons

  • Ich danke euch und der Grauschimmel wiehert vor Freude ;)

    (Schatten ja / nein, hätte, aber der HG ist ein Himmel) -


    Wer kennt denn diese Dame?




    (Quelle: Arrangement: DAZ-Studio, Render: Octane, Nachbearbeitung: AP)

  • Das ist eine Nachbildung von "Harley Quinn" die im Batman Comic-Universum zu Hause ist. -


    Man kann die Figuren formen und anpassen, fast grenzenlos und schweben sollte keine, das ist ein No-go. Bei dem Gorilla war es technisch, aufgrund seiner Oberschenkelmuskulatur nicht anders möglich, ich saß ewig daran. Nun ruht er auf den Schenkeln, die liegen auf. Ich habe ihn tatsächlich nicht auf den Hintern bekommen ^^

    Vielleicht hätte ich ihn schräger setzten sollen, um das zu überspielen :/ sieht echt seltsam aus